Stra­te­gi­sche Wert­schöp­fungs­pla­nung

Ein Wertschöpfungssystem umfasst alle Schlüsselprozesse und Ressourcen, die für die Leistungserstellung und Leistungserbringung notwendig sind. Die Implementierung digitaler Technologien, die Einführung nachhaltiger Geschäftsmodelle sowie Anforderungen an resiliente Wertschöpfungsketten erhöhen die Komplexität von bestehenden Wertschöpfungssystemen. Vor diesem Hintergrund kommt es mehr denn je auf die strategische Planung Ihres Wertschöpfungssystems an, um bereits heute die Weichen für die langfristige Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens zu stellen.

Leiten Sie gemeinsam mit uns ab, wie Sie Ihre zukünftige Leistungserbringung gestalten können!

 

In­­­­­­­di­vi­­­­du­el­le Lö­­­­sun­­­­gen für Ih­ren Er­­­­folg

1.

Analyse des Ist-Wertschöpfungssystems

In interdisziplinären Workshops nehmen wir den aktuellen Stand Ihres Wertschöpfungssystems auf. Diesen modellieren wir mit Hilfe von etablierten Werkzeugen und stellen diesen für alle Stakeholder transparent dar. Anschließend wird der Ausgangszustand analysiert und Verbesserungspotentiale ermittelt. Diese dienen zur Definition von Gegenmaßnahmen und der Weiterentwicklung Ihres Wertschöpfungssystems.


Ihre Vorteile:

  • Strukturiertes Abbild des Ist-Wertschöpfungssystems
  • Einsatz etablierter Modellierungswerkzeuge
  • Dokumentierte Verbesserungspotentiale für die Gestaltung der Wertschöpfung
     

→ Identifizieren Sie Potenziale zur Weiterentwicklung Ihres Wertschöpfungssystems!

2.

Gestaltung des Ziel-Wertschöpfungssystems

Zur Modellierung eines Ziel-Wertschöpfungssystems geben wir Ihnen zusätzliche Impulse anhand von Best Practices z.B. aus den Bereichen Smart Services, digitale Plattformen und Circular Economy. Ausgehend von dem aktuellen Wertschöpfungssystem wird ein Ziel-System modelliert, bestehend aus Prozessen, Ressourcen, Partnern und Informationsflüssen. Der Abgleich zwischen Soll- und Ziel-System ermöglicht es, Risiken zu identifizieren, die bei der Transformation auftauchen können, und Gegenmaßnahmen zu definieren.


Ihre Vorteile:

  • Impulse durch Best Practices
  • Transparentes Ziel-System, das einen Vergleich mit der Ist-Situation erlaubt
  • Übersicht über Chancen und Gefahren auf Basis einer Risikobewertung
     

→ Entwickeln Sie Ihr zukunftsfähiges, resilientes Wertschöpfungssystem!

3.

Erarbeitung eines Transformations-Setups

Zur Operationalisierung des Ziel-Wertschöpfungssystems wird ein Maßnahmenkatalog entwickelt. Die Maßnahmen werden priorisiert und in Abhängigkeit zueinander gesetzt. Damit werden zur Transformation Ihrer Wertschöpfung erforderliche Umsetzungs-Projekte definiert. Diese lassen sich anhand klarer KPIs monitoren.


Ihre Vorteile:

  • Maßnahmenplan für die Umsetzung des Ziel-Wertschöpfungssystems
  • Definierte KPIs zur Steuerung der Transformation


→ Planen Sie die Transformation Ihres Wertschöpfungssystems für Ihren nachhaltigen Unternehmenserfolg!

business-card image

Lisa Kirchberg

Advanced Systems Engineering / Heinz Nixdorf Institut

Business Engineering | Datenbasiertes Produktmanagement

E-Mail schreiben +49 5251 60-6518