Q-ImPrESS

Software-Dienste werden heutzutage als eine Lösung zum schnellen und effizienten Anpassen von Software-Systemen an sich ändernde Anforderungen und Geschäftsprozesse gesehen. Das Ziel des Projektes Q-ImPrESS ist die Flexibilität zu erhöhen, durch die Einführung von Software-Dienste in neuen Anwendungsdomänen wie Produktionssteuerung und Telekommunikation, wo garantierte Qualitätseigenschaften sehr wichtig sind. Besonderer Fokus liegt auf der qualitätsbewussten Evolution existierender Altsysteme, deren Umstrukturierung zu dienstorientierten Systemen unterstützt wird.

Das Projekt wird die modellgetriebene Vorhersage verschiedener Qualitätseigenschaften wie Performanz, Zuverlässigkeit und Wartbarkeit integrieren, um die Auswirkungen wichtiger Entwurfsentscheidungen im Voraus aufzuzeigen. Das Projekt soll eine deutliche Kostensenkung und Risikominimierung bei der Entwicklung und Evolution dienstorientierter Softwaresysteme bringen.

Q-ImPrESS versammelt als mittleres zielgerichtetes Projekt der Europäischen Kommission im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien acht Partner aus fünf europäischen Ländern, die zu den Markt- und Technologieführern zählen. Als zwischenzeitlicher Projektleiter des Q-ImPrESS Projekts hat Jun.-Prof. Dr.-Ing. Steffen Becker umfassende Kompetenzen im Bereich Qualitätssicherung und Struktursanierung erworben und mit der modellgetriebenen Vorhersage nichtfunktionaler Qualitätseigenschaften gekoppelt. Diese Vorarbeiten werden an der Universität Paderborn im Projekt Archimetrix weiterentwickelt.