Prof. Dr. Eric Bodden


Prof. Dr. Eric Bodden

Eric Bodden ist Professor in der Fachgruppe Softwaretechnik.

Adresse
Fachgruppe Softwaretechnik
Heinz Nixdorf Institut
Universität Paderborn
Fürstenallee 11
33102 Paderborn
e-Mail:eric.bodden@upb.de
Telefon:+49 5251 60-6563
Fax:+49 5251 60-6565
Raum:F1.125








Kurzbiographie

Eric Bodden ist einer der führenden Experten auf dem Gebiet der sicheren Softwareentwicklung, mit einem besonderen Fokus auf der Entwicklung hochpräziser Werkzeuge zur automatischen Programmanalyse. Er ist Professor fürSoftwaretechnik an der Universität Paderborn und ein Direktor des Fraunhofer IEM. Darüber hinaus ist er ein Mitglied des Direktoriums des Sonderforschungsbereichs CROSSING an der TU Darmstadt.

Im Fraunhofer IEM leitet Eric Bodden eine Attract-Gruppe zum Thema „Secure Software Engineering“. Zusammen mit den führenden nationalen und internationalen Softwareentwicklungsfirmen werden hier Techniken zur automatisieren Schwachstellenanalyse entwickelt. 2016 gewann Prof. Boddens Forschungsgruppe den 1. Platz beim Deutschen IT-Sicherheitspreis. 2014 wurde ihm der Heinz Maier-Leibnitz-Preis durch die DFG verliehen. 2013 wählte ihn der Verband BITKOM in sein Mentorenprogramm BITKOM Management Club.

Softwareprojekte

Eric Bodden ist einer der Chefentwickler des Soot program analysis and optimization framework, Mitwirkender am AspectBench Compiler, dem open research Compiler für AspectJ, sowie der Erfinder der Frameworks Clara und TamiFlex. Zusammen mit seiner Fachgruppe entwickelte er das Analyse-Framework FlowDroid für Android und die DroidBench benchmark suite. Weitere Informationen über die aktuelle Forschung der Gruppe finden Sie auch in unserem Blog.

Erweiterte Biographie

Bis zum Jahr 2015 leitete Eric Bodden die Gruppe Fraunhofer SIT, Technische Universität Darmstadt sowie das European Center for Security and Privacy by Design (EC SPRIDE) und die Emmy Noether Gruppe RUNSECURE, gefördert durch die DFG. Zu dieser Zeit war er außerdem ein Principal Investigator des Center for Advanced Security Research Darmstadt (CASED).

Bis Herbst 2011 forschte Bodden als Post-Doc in der Software Technology Group der Technical University Darmstadt. Während dieser Zeit koordinierte er zudem die Graduate School am CASED.

Bodden promovierte an der McGill University in der Sable Research Group unter der Leitung von Laurie Hendren. Seine Arbeit beschäftigte sich mit der vorzeitigen Evaluation von Laufzeitmonitoren. Hierbei entwickelte er das Clara framework.

Thema der Diplomarbeit war J-LO, the Java Logical Observer. J-LO war das erste Werkzeug, das Laufzeitverifikation mit Hilfe von Aspekten durchführte und es war eines der ersten Werkzeuge, das parametrisierte Laufzeitverifikation erlaubte, d.h. Laufzeitmonitore, die über per-Objekt Eigenschaften statt über „flache“ Eigenschaften urteilen. Wie sich herausstellte, war er hiermit in der Tat ein Trendsetter, denn heutzutage benutzen die meisten Laufzeitverifikationswerkzeuge sowohl Aspekte als auch Parameter. Das Paper Efficient and Expressive Runtime Verification for Java, das diese Idee beschreibt, gewann im großen Finale der weltweiten ACM Forschungswettbewerbs für Studierende im Jahre 2005.

In den Jahren 2004 und 2005 war Eric Bodden Mitglied des Microsoft Student Partner program und repräsentierte dort die RWTH Aachen.

Von Juli bis September 2003 arbeitete er im Java Performance Team bei IBM UK in Hursley. Dort entwickelte und implementierte er zusammen mit einem weiteren Studenten ein Performance-Monitoring Framework für J9, der virtuellen Javamaschine von IBM. Einige Prinzipien sind mittlerweile patentiert.

Auslandserfahrung während des Studiums eignete er sich von September 2002 bis Juni 2003 an der University of Kent, Canterbury (UK) an.



Weitere Informationen finden Sie auf Prof. Boddens persönlicher Webseite.

Vollständiger Lebenslauf