Startseite > Service > Rechnerbetrieb > Login - Antrag

Login - Antrag

Bitte lesen Sie die Benutzerordnung

Die nachfolgende Benutzerordnung des Rechnerverbundes des Heinz Nixdorf Instituts muss nach dem Lesen aktzeptiert werden. Danach gelangen Sie automatisch zum Login-Antrag.

Beantragen des Rechnerzugangs im IMT

Da das HNI seit April 2006 die Benutzerverwaltung des IMT benutzt, ist ein IMT-Login zum Anlegen eines HNI-Logins zwingend erforderlich.

Sollte kein IMT-Login vorhanden sein, so wird auf den Seiten des IMT beschrieben wie Sie einen Zugang beim IMT erlangen. Mit Hilfe des Paderborner Identitätsmanagment Assistenten (PIA) kann direkt ein Login für Mitarbeiter angelegt werden. Mitarbeiter sind wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche Mitarbeiter, wissenschaftliche Hilfskräfte (WHK) aber keine studentischen Hilfskräfte (SHK).

Um ein Login im HNI zu erhalten, muss jeder Benutzer in der Webmaske der Benuzterverwaltung des IMT (https://serviceportal.uni-paderborn.de) unter "Weitere Dienste" den "Rechnerzugang im HNI" beantragt, und unter "Betreuung" der "Betreuung durch das HNI" zugestimmt haben. Ohne diese Einstellungen, ist es für den Rechnerbetrieb des HNI nicht möglich ein HNI-Login anzulegen.

Wenn die o. g. Voraussetzungen erfüllt sind, bitte nachstehende Benutzerordnung lesen und aktzeptieren, danach den Loginantrag ausfüllen und vom Betreuer unterschrieben beim Rechnerbetrieb einreichen.

Verboten ist:

  • Das Beschädigen von Hardware und / oder Software sowie das mutwillige Stören des Netzwerkbetriebs.
  • Die Weitergabe von Passworten (Ausnahme: Pseudo-Userids für Projektarbeiten). Das Passwort muss sofort geändert werden, wenn es anderen Personen bekannt ist oder bekannt sein könnte. Das Passwort darf nicht schriftlich festgehalten werden oder an Tastaturen oder Maus angebracht werden.
  • Das Einbrechen in fremde Benutzerbereiche und das Ausspähen von fremden Daten sowie der Versuch dieser Aktivitäten.
  • Das Benutzen des Logins für illegale und / oder privat-kommerzielle Zwecke.
  • Der Einsatz von nicht lizensierter Software / Shareware sowie das Anfertigen / Speichern und / oder die Weitergabe von Raubkopien.
  • Die Installation von zusätzlichen Netzwerk-Services (z. B. ftp, WWW) ohne Absprache mit dem Rechnerbetrieb.
  • Der Missbrauch von Daten, Programmen und geistigem Eigentum des HNI.
  • Das Betrachten / Lesen / Speichern und / oder die Weitergabe von Objekten mit Inhalten, die strafrechtlich verfolgt werden können oder moralisch anstößig sind (insbesondere pornographische, gewaltverherrlichende oder rassistische Dokumente).
  • Das Verschicken/Weiterleiten von Massenmails (Werbung, politische Agitation) und/oder Kettenbriefen.

Zu den Pflichten von Benutzer(innen) gehören:

  • Alles ihnen Mögliche zu tun, um Missbrauch der eigenen Benutzerkennung auszuschließen.
  • Das Benutzen von „sicheren“ Passworten sowie die Beachtung und Befolgung aller weiteren Sicherheitshinweise des Rechnerbetriebes.
  • Der Schutz der Daten durch geeignete Zugriffsrechte.
  • Die vorhandenen Betriebsmittel verantwortungsvoll zu nutzen (Plattenspeicherplatz, Drucker, Ausschalten der Monitore beim Verlassen des HNI usw.).
  • Das Ausloggen beim Verlassen von Pool-Räumen (Bildschirmsperrung nur bei kurzer Abwesenheit).
  • Die Information des Rechnerbetriebes bei Problemen mit Hard- oder Software sowie bei Störungen im Netzwerk.
  • Die vorherige Absprache mit dem Rechnerbetrieb, falls Rechner / Arbeitsplätze umgebaut und/oder umgestellt werden sollen oder sonstige Veränderungen an Rechnern (Umbau von CD-ROM-Laufwerken, Arbeitsspeicher, Monitoren usw.) notwendig sind.
  • Die Information des Rechnerbetriebes über zusätzliche Softwareinstallationen (Software von allgemeinem Interesse wird, wenn möglich, vom Rechnerbetrieb global installiert).
  • Die frühzeitige Information des Rechnerbetriebes über Aktivitäten, die eine Mitarbeit des Rechnerbetriebes erfordern.
  • Das Abmelden bei Vertragsende, so dass die Userid gesperrt werden kann (bei SHKs sollte das durch den Betreuer oder Gruppenleiter erfolgen).

Richtlinien für persönliche WWW-Seiten:

  • Es darf keine privaten Webpages geben, die mit Passwort geschützt sind und somit nur von bestimmten Leuten gelesen werden können.
  • Es dürfen keine kommerziellen Seiten angeboten werden, oder Seiten, die vorrangig allgemeinpolitischen oder parteipolitischen Aktivitäten gewidmet sind.
  • Deutliche Abgrenzung der HNI Aktivitäten von privaten Meinungsäußerungen
  • Beachtung des Copyrights und sonstigen Schutzrechten
  • Der Rechnerbetrieb hat das Recht, im Zweifel Seiten ohne Angabe von Gründen zu sperren.
  • Aus Platzgründen und fehlender Kontrollmöglichkeit dürfen fremde Seiten nur nach Absprache mit dem Rechnerbetrieb gespiegelt werden.
  • Alle Pages müssen eine „Unterschrift“ des dafür Verantwortlichen tragen.