Produktentstehung

Produktentstehung

Modulnummer:

M.104.7222

Modulname:

Produktentstehung

Zugehörige Lehrveranstaltungen:

 

 

Produktentstehung 1 (PE 1)

Produktentstehung 2 (PE 2)

Turnus:

jedes Wintersemester (PE 1) / jedes Sommersemester (PE 2)

Umfang:

V2/Ü1

Zielgruppe:

Master

Sprache:

Deutsch

Beschreibung:

 

 

Der Markterfolg innovativer Produkte basiert auf Exzellenz in der Produktentstehung. Die Produktentstehung umfasst das Innovationsmanagement, die Produktentwicklung, die Produktionsvorbereitung sowie eine durchgängige informationstechnische Unterstützung, das Digital und Virtual Engineering. Der Produktentstehungsprozess reicht somit von der strategischen  Geschäftsfeldplanung bis zum Markteintritt und gewinnt insbesondere vor dem Hintergrund der sich vollziehenden digitalen Transformation an Bedeutung.
Zur nachhaltigen Effektivitäts- und Effizienzsteigerung in der multidisziplinären Produktentstehung werden anhand eines Produktentstehungssystems Wertesystem, Gestaltungsprinzipien, Methoden und Werkzeuge vorgestellt und angewendet. Die Studierenden werden hiermit in die Lage versetzt, Produktentstehungsprozesse unterschiedlicher Branchen hinsichtlich Verbesserungspotenzialen zu analysieren und darauf aufbauend Konzepte zur Reorganisation zu entwickeln. Das Modul Produktentstehung gibt einen vertieften Einblick in den Produktentstehungsprozess. Dabei wird im ersten Teil die Entwicklung von Strategien und Geschäftsmodellen und im zweiten Abschnitt das Entwicklungsmanagement fokussiert.

Inhalte:

 

 

Produktentstehung 1:

  • Produktentstehungssystem (PES)

  • Generische Ansätze von Markt- und Stakeholderanalyse

  • Theorie der Innovation und Diffusion, Kreativitätstechniken

  • Methoden der Vorausschau

  • Ansätze zur Strategieentwicklung

  • Geschäftsmodellgestaltung

  • Integrierte Produktentwicklung

  • Entwicklungsmethodiken (VDI 2221, VDI 2206, MVM, IPEM)

Produktentstehung 2:

  • Integrierte Produktentwicklung (Fortsetzung)

  • Entwicklungsmethodiken (VDI 2221, VDI 2206, MVM, IPEM) (Fortsetzung)

  • Agile Entwicklung (Fortsetzung)

  • Entwicklung Intelligenter Technischer Systeme

  • Modellbasierte Produktentstehung und Systems Engineering

  • Design for X

  • Methoden des Anforderungsmanagements

  • Komplexitätsbeherrschung mit dem DSM-Ansatz

  • Zielkostenkalkulation, Kostenrechnung und Business Planning

  • Lean Manufacturing

  • Smart Automation Labor

  • Dezentrale Auftragssteuerung und Arbeitswelten Industrie 4.0

  • Value Management und Change Management

  • Product Data Management

  • Virtual und Augmented Engineering

Ziele:

 

 

Nach Abschluss der Veranstaltung PE 1 sind die Studierenden in der Lage, Märkte anhand generischer Modelle zu bewerten. Die Studierenden kennen das theoretische Rahmenwerk von Innovationen und sind in der Lage, dieses auf neue Inhalte anzuwenden. Die Studierenden können Kreativitätstechniken und Methoden der Vorausschau selbstständig anwenden. Die Studierenden werden befähigt, existierende Strategien von Unternehmen voneinander abzugrenzen und
zu analysieren. Abhängig von Einsatzkriterien wählen sie geeignete Methoden und Vorgehensweisen der Produktentwicklung aus und wenden diese auf ingenieurwissenschaftliche Problemstellungen an. Durch die Veranstaltung PE 2 werden die Studierenden befähigt, ausgewählte Methoden und Vorgehensweisen der Produktentwicklung auf neue Sachverhalte anzuwenden.
Die Studierenden kennen Ansätze zum Design for X und zum  Komplexitätsmanagement und sind in der Lage, diese anzuwenden. Die Studierenden bearbeiten selbstständig Entwicklungsprojekte auf Basis integrierter Ansätze wie der modellbasierten Produktentstehung und der integrierten
Produktentwicklung und kalkulieren zugehörige Zielkosten. Zur effektiven und effizienten Produktion kennen sie aktuelle Ansätze, wie z.B. Lean Manufacturing und Digitalisierung, und wenden diese an. Sie erhalten darüber hinaus einen Überblick über zugehörige Anwendungen zur Datenhaltung, Virtualisierung und Augmentierung.