KI Marktplatz

Die digitale Plattform für Innovationen von morgen

Seit Anfang 2020 wird im Forschungsprojekt KI-Marktplatz unter Leitung des Heinz Nixdorf Instituts an einem digitalen Marktplatz für Künstliche Intelligenz (KI) in der Produktentstehung gearbeitet. Dabei entsteht ein Innovationsökosystem, das Anwender, Anbieter und Experten für KI zusammenbringt, um die Innovationskraft deutscher Unternehmen nachhaltig zu stärken.

Die Vision
Als Keimzelle für das wachsende Ökosystem „KI in der Produktentstehung“ unterstützt der KI-Marktplatz über seine digitale Plattform die Entwicklung neuer KI-Lösungen. Dies kann nur dann gelingen, wenn Vertrauen und partnerschaftliches Handeln auch auf die digitale Welt übertragen werden. So kann sichergestellt werden, dass die notwendige Datenbasis für KI-Anwendungen geschaffen wird. Der KI-Marktplatz setzt daher auf zertifizierte Standards, die Datensouveränität gewährleisten und gleichzeitig die Grundlage für eine faire Kooperation bilden. Jede/r Teilnehmer/in soll angemessen am Erfolg des Ökosystems partizipieren. Beim Aufbau der Plattform wird auf eine sukzessive Erweiterung der Funktionalitäten gesetzt – angefangen bei einer intelligenten Partnervermittlung über einen geschützten Datenraum bis hin zum Marktplatz für KI-Anwendungen und KI-Bausteine. Der KI-Marktplatz unterstützt alle Akteure im Ökosystem mit bedarfsgerechten Lösungen und knüpft an die gesamte Forschungs- und Entwicklungs-Wertschöpfungskette an, um Grundlagenforschung in die Anwendung zu überführen.

Das Konsortium
Der Erfolg wird durch ein Projektkonsortium von 19 Forschungseinrichtungen, Netzwerken und Unternehmen garantiert. Konsortialführer ist das Heinz Nixdorf Institut, das sich mit vier Fachgruppen im Projekt beteiligt: Advanced Systems Engineering, Professor Roman Dumitrescu; Algorithmen und Komplexität, Professor Friedhelm Meyer auf der Heide; Softwaretechnik, Professor Eric Bodden; Intelligente Systeme und Maschinelles Lernen, Professor Eyke Hüllermeier. Weitere Partner sind das Technologienetzwerk it‘s OWL sowie die Fraunhofer-Institute IEM, IOSB-INA und IPK, der Exzellenzcluster Cognitive Interaction Technology CITEC der Universität Bielefeld sowie das Institut für industrielle Informationstechnik inIT der TH OWL. Hinzu kommen CONTACT Software, inno-focus, International Data Spaces Association, prostep ivip e. V., die FIWARE Foundation sowie die Unternehmen Claas, Diebold Nixdorf, Düspohl, Hella Aglaia, Hella Gutmann, ubermetrics, UNITY und Westaflex.

Starkes erstes Projektjahr
Der Projekt-Kick-off fand im Februar 2020 mit über 60 Teilnehmer/inne/n im Heinz Nixdorf Institut statt. Neben den Projektpartnern stellten sich auch die Begleitforschung zum Innovationswettbewerb Künstliche Intelligenz und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) als Projektträger vor. „Sie haben eine beeindruckende Anzahl von Kompetenzträgern versammelt“, lobte Andreas Reinholz vom DLR die Forschungseinrichtungen und Unternehmen. Auch Projektleiter Professor Roman Dumitrescu zeigte sich mit der Auftaktveranstaltung sehr zufrieden: „Das Projektkonsortium und unterstützende Partner haben nun den offiziellen Startschuss gesetzt und realisieren in der dreijährigen Projektlaufzeit die vier Ausbaustufen des KI-Marktplatzes.”

Inzwischen kann der KI-Marktplatz auf ein erfolgreiches Jahr 2020 zurückblicken. Der projektbegleitende Lenkungskreis kam erstmalig zusammen und hat die strategische Ausrichtung des Projekts festgelegt und das Grobkonzept der Plattformarchitektur sowie die Funktionen der ersten Ausbaustufe verabschiedet. Zudem hat sich die Anzahl der assoziierten Projektpartner seit Projektstart beinahe verdoppelt. Parallel arbeiten die Industriepartner erfolgreich an ihren Pilotprojekten, was sich beim digitalen Konsortialtreffen im November 2020 zeigte. Alle beteiligten Partner berichteten bei dieser Veranstaltung ausführlich über das bisherige Projektgeschehen. Zudem nutzten die Teilnehmer/innen die Möglichkeit, sich inhaltlich zu den einzelnen Teilprojekten abzustimmen. Auch das neu entwickelte Corporate Design des Projekts wurde präsentiert. Da der KI-Marktplatz zukünftig auch vermehrt auf internationaler Ebene präsent sein wird, steht das Logo inzwischen auch als englische AI Marketplace-Variante zur Verfügung. Das erste Meilensteintreffen des Projekts wird Anfang 2021 stattfinden.

In diversen Workshops erarbeiten die Projektpartner gemeinsam KI-Lösungen für Herausforderungen in der Produktentstehung. (© it‘s OWL)

Angebote und Beteiligungsmöglichkeiten
Der KI-Marktplatz bietet verschiedene Services an, mit denen die Potenziale von KI in der Produktentstehung in Unternehmen aufgezeigt und zugänglich gemacht werden.

Potenzialanalyse: Für produzierende Unternehmen bietet insbesondere der Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Produktentstehung vielfältige Chancen und kann beispielweise zu einer Erhöhung von Entwicklungskapazitäten oder zu einer Verkürzung von Entwicklungszyklen führen. Um diese Möglichkeiten zu erschließen, bietet der KI-Marktplatz die Vor-Ort Potenzialanalyse an, mit der strukturiert Einsatzmöglichkeiten für Künstliche Intelligenz identifiziert und bewertet werden. Als Ergebnis erhalten Unternehmen konkrete KI-Use Cases einschließlich Handlungsempfehlungen für die Umsetzung.

AI-Readiness-Check: Die Ansatzpunkte für Anwendungen der Künstlichen Intelligenz sind von Unternehmen zu Unternehmen individuell. Dennoch gibt es allgemeine Voraussetzungen für den industriellen Einsatz von KI. Mit einer Teilnahme an dem KI-Marktplatz AI-Readiness-Check können Unternehmen herausfinden, ob sie bereit für den Einsatz von KI sind. Neben einer Reifegradbestimmung bekommen Unternehmen hilfreiche Tipps, um sich bestmöglich auf den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Produktentstehung vorzubereiten.

Daten-Check-up: Der Strukturwandel durch die Digitalisierung hin zu einer Informationsgesellschaft führt seit Jahren zu einem explosionsartigen Wachstum der firmeninternen IT-Strukturen. Diesen historisch gewachsenen und heterogenen IT-Strukturen fehlt es häufig an Standardisierung, Integrationstiefe und Transparenz. Mit dem Daten-Check-up unterstützt das KI-Marktplatz-Team Unternehmen dabei, Datenstrukturen, Data Governance und Datendurchgängigkeit in Unternehmen zu optimieren.

Mit einer assoziierten Partnerschaft können interessierte Unternehmen Teil des Netzwerks werden und unter anderem direkten Zugang zu den Angeboten und Forschungsergebnissen aus dem Projekt erhalten. Sprechen Sie uns bei Interesse gerne an!