KI Marktplatz

Die digitale Plattform für Innovationen von morgen

Seit Anfang 2020 wird im Forschungsprojekt KI-Marktplatz unter Leitung des Heinz Nixdorf Instituts an einem digitalen Marktplatz für Künstliche Intelligenz (KI) in der Produktentstehung gearbeitet. Dabei entsteht ein Innovationsökosystem, das Anwender, Anbieter und Experten für KI zusammenbringt, um die Innovationskraft deutscher Unternehmen nachhaltig zu stärken.

Die Vision

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein wichtiger Schlüssel für eine innovative und effiziente Produktentstehung. Mit dem KI-Marktplatz entsteht bundesweit ein einzigartiges Ökosystem, mit dem Unternehmen die Potenziale in diesem Bereich erschließen können. Dreh- und Angelpunkt bildet die gleichnamige Plattform KI-Marktplatz, auf der Anbieter*innen, Anwender*innen und Expert*innen Lösungen für KI entwickeln und austauschen können. Die Vision ist ein Marktplatz, der neben einem intelligenten Matching auch einen geschützten Raum für sicheren Datenaustausch und Datensouveränität bietet. Hinzukommen soll ein App- Store für KI-Lösungen sowie ein Angebot an umfassenden KI-Lösungen in Form eines Baukastens.

Anja Rasor arbeitet seit 2020 in der Fachgruppe „Advanced Systems Engineering“ des Heinz Nixdorf Instituts und ist seitdem im KI-Marktplatz involviert. Im Interview beantwortet sie aktuelle Fragen rund um das Projekt.

Frau Rasor, was sind Ihre Aufgabenschwerpunkte im
KI-Marktplatz?

Im KI-Marktplatz nehmen wir als Fachgruppe „Advanced Systems Engineering“ die Rolle des Konsortialführers ein. Meine persönlichen Aufgabenschwerpunkte adressieren dabei die Konzipierung der Plattform und die Entwicklung der Aufbaustrategie.

Was zeichnet den KI-Marktplatz besonders aus?
Mit der Plattform des KI-Marktplatzes möchten wir Industrieunternehmen und KI-Anbieter*innen dazu befähigen, KI-Anwendungen zu entwickeln. Der Fokus liegt dabei auf der Produktentstehung.

Warum wird der Fokus auf die Produktentstehung gelegt?
Aktuell werden zwar viele KI-Anwendungen entwickelt und implementiert, jedoch noch nicht in der Produktentstehung. Aber genau hier verbergen sich sehr viele Potenziale für Industrieunternehmen, die noch nicht ausgeschöpft werden. Um ein paar Zahlen zu nennen: Durch KI-Anwendungen in der Produktentstehung können Industrieunternehmen laut einer PwC-Studie ihre Entwicklungskapazität um bis zu 19 Prozent erhöhen, ihre Herstellungskosten um bis zu 13 Prozent senken und die Entwicklungszeit um bis zu 17 Prozent reduzieren.

Was verspricht der KI-Marktplatz seinen Nutzer*innen?
Die große Vision des KI-Marktplatzes ist ein faires, transparentes und auch vertrauenswürdiges Ökosystem für künstliche Intelligenz in der Produktentstehung. In erster Linie wollen wir KI-Anwender*innen und -Anbieter*innen mithilfe eines intelligenten Algorithmus zusammenbringen und echte industrielle Herausforderungen lösen. Und damit gehen wir den ersten Schritt, KI-Potenziale in der Produktentstehung zu erschließen.

Was waren die Projekt-Highlights und -Fortschritte im Jahr 2021?
Eine Herausforderung bei der Entwicklung von KI-Anwendungen für die Produktentstehung ist die Sensibilität der Daten. Vor diesem Hintergrund lag der Fokus im zweiten Projekt Jahr auf der Implementierung eines sicheren Datenraumes durch die Unterstützung der International Data Spaces Association, die eine Referenzarchitektur zur Gewährleistung der Datensicherheit und -souveränität zur Verfügung stellt. In diesem Jahr fanden außerdem viele erfolgreiche Veranstaltungen statt. Ein großes Ereignis war beispielsweise das Plattform-Launch-Event im Frühjahr, bei welchem unsere Plattform der Öffentlichkeit vorgestellt und präsentiert wurde. Neben einer Live-Demo der Plattform haben die Gäste spannende Keynotes und Beiträge zu aktuellen KI-Trends und weiteren Angeboten des KI-Marktplatzes zu sehen bekommen. Dabei kamen unterschiedliche Akteur*innen, Industrievertreter*innen, KI-Anbieter*innen und Beratungsunternehmen zu Wort. Ein weiteres wichtiges Ereignis in diesem Jahr war der Datathon, den wir gemeinsam mit dem KI-Reallabor organisiert haben. Bei dieser Veranstaltung konnten kreative und engagierte Hacker*innen, Data Analyst*innen und Data Scientists aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen oder Start-ups reale Herausforderungen aus der Industrie lösen. Nicht zu vergessen ist auch der Hinterland Hack 2021. Bei diesem Großevent der Founders Foundation war der KI-Marktplatz als Challengegeber vor Ort und bekam innovative Lösungsideen präsentiert, die nun weiterentwickelt werden.

Welche (konkreten) Schritte sind für das kommende Jahr geplant?
Aufbauend auf der intelligenten Partnervermittlung, dem geschützten Datenraum sowie dem wachsenden Ökosystem wird der KI-Marktplatz um einen App- Store für die Produktentstehung erweitert. Darin werden konkrete KI-Anwendungen bereitgestellt, die mit überschaubarem Anpassungsaufwand von produzierenden Unternehmen genutzt werden können. Der Umfang des Stores wird von einfachen Assistenzfunktionen bis hin zu komplexen KI-Anwendungen reichen. Zudem sollen durch den Aufbau eines Toolkits standardisierte KI-Bausteine miteinander kombiniert werden können. So werden auch kleine und mittelständische Unternehmen langfristig in die Lage versetzt, durch das „Plug and Play“-Prinzip KI-Anwendungen selbst zusammenzustellen und in ihre Prozesse zu integrieren, ohne dass sie dafür jedes Mal einen Dienstleister beauftragen müssen. Im kommenden Jahr freuen wir uns zudem wieder auf zahlreiche Events. So planen wir im Februar beispielsweise ein großes Meilensteintreffen mit unserem Konsortium und allen assoziierten Partner*innen. In unterschiedlichen Online-Veranstaltungen sollen außerdem unsere Pilotprojekte im Vordergrund stehen.

Für alle Interessent*innen: Welche Angebote und Beteiligungsmöglichkeiten bietet der KI-Marktplatz?
Der KI-Marktplatz bietet verschiedene Services an, mit denen die Potenziale von KI in der Produktentstehung in Unternehmen aufgezeigt und zugänglich gemacht werden. Für produzierende Unternehmen empfehlen wir unsere Vor-Ort Potenzialanalyse, mit der strukturiert Einsatzmöglichkeiten für künstliche Intelligenz identifiziert und bewertet werden. Als Ergebnis erhalten Unternehmen konkrete KI-Use Cases einschließlich Handlungsempfehlungen für die Umsetzung. Zudem können Unternehmen unseren AI-Readiness-Check nutzen, um herausfinden, ob sie für den Einsatz von KI bereit sind. Neben einer Reifegradbestimmung bekommen sie dabei hilfreiche Tipps, um sich bestmöglich auf den Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Produktentstehung vorzubereiten. Mit dem Daten-Check-up unterstützt das KI- Marktplatz Team Unternehmen außerdem dabei, Datenstrukturen, Data Governance und Datendurchgängigkeit in Unternehmen zu optimieren. Eine assoziierte Partnerschaft gibt zudem die Möglichkeit, Teil des Netzwerks zu werden und unter anderem direkten Zugang zu den Angeboten und Forschungsergebnissen aus dem Projekt zu erhalten. Sprechen Sie uns bei Interesse gerne an! Allen Interessent*innen empfehlen wir zusätzlich, an unseren Veranstaltungen teilzunehmen. Diese bieten die Möglichkeit, sich mit Anbieter*innen, Expert*innen und Anwender*innen über Trends zum Thema KI auszutauschen.

Durch den KI-Marktplatz werden KI-Lösungen für konkrete Anwendungsfälle aus der Industrie gefunden.