23. October 2018

Prof. Dr.- Ing. Iris Gräßler als Beiratsmitglied der „VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik“ bis 2021 bestätigt

Im Rahmen der Wahlen für den Beirat der „VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik“ wurde Prof. Dr.- Ing. Iris Gräßler, Fachgruppe "Produktentstehung" am Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn, durch die Mitglieder der „Gesellschaft für Mess- und Automatisierungstechnik“ (GMA) mit einer großen Mehrheit als Beiratsmitglied bestätigt. Gräßler ist seit 2016 im Amt und bleibt damit für drei weitere Jahre Beiratsmitglied. Der GMA-Beirat engagiert sich in der Politikberatung zu den aktuellen Fokusthemen Maschinelles Lernen, Künstliche Intelligenz und Digitalisierung.

„Die Mess- und Automatisierungstechnik sowie optische Technologien leben von ihrer breiten industriellen Anwendung. Daher steht für mich die Verknüpfung von wissenschaftlicher Forschung und industrieller Verwertbarkeit im Fokus“, so Gräßler. „Um die wachsende Komplexität der mechatronischen und Cyber-physischen Systeme handhaben zu können, sind interdisziplinäre Ansätze wie „Model Based Systems Engineering“ erforderlich. Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg bilden disruptive Geschäftsmodelle für Industrie 4.0 und die mitarbeiterzentrierte Implementierung zukünftiger Arbeitswelten. Als Hochschullehrerin liegt mir darüber hinaus am Herzen, den Nachwuchs an Ingenieurinnen und Ingenieuren für die Mess- und Automatisierungstechnik sowie optische Technologien zu begeistern.“

Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) umfasst bundesweit etwa 150.000 Mitglieder. Die GMA ist eine gemeinsame Fachgesellschaft des „Vereins Deutscher Ingenieure e. V.“ (VDI) und des „Verbands der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V.“ (VDE). In der GMA arbeiten 1.000 Ingenieurinnen und Ingenieure ehrenamtlich in acht Fachbereichen mit ca. 75 Fachausschüssen.

Weitere Informationen unter:

https://www.vdi.de/technik/fachthemen/mess-und-automatisierungstechnik/artikel/gma-beirat-sie-haben-gewaehlt-hier-sehen-sie-das-ergebnis-der-direktwahlen-durch-die-zugeordneten

back to overview