Simulation & Digitale Fabrik

Die aktuelle Entwicklung der Angebotsstruktur in vielen Bereichen der industriellen Fertigung ist gekennzeichnet durch verkürzte Produktlebenszyklen, kundenorientierte Produktion und eine erhöhte Variantenvielfalt. Um dennoch kosten- und zeiteffizient fertigen zu können, wird die Digitalisierung der Produkt- und Prozessplanung mit Nachdruck verfolgt und vorangetrieben. Neue Produkte werden dazu fast vollständig am Rechner konstruiert, modelliert und optimiert. Die Vorteile dieser Methodik liegen unter anderem in reduzierten Entwicklungskosten und -zeiten und helfen dadurch dem jeweiligen Unternehmen, seine Wettbewerbsfähigkeit und -position am Markt zu verbessern.

Die fortschreitende Digitalisierung geht über reine Produktmodelle weit hinaus und bezieht sich zunehmend auf alle relevanten Prozesse der Leistungserstellung. Für deren Planung, Absicherung und Verbesserung ist die Ablaufsimulation ein etabliertes Werkzeug, das die Erstellung von Struktur- bzw. Funktionsmodellen und die Bewertung deren dynamischer Verhaltensweisen erlaubt. Dadurch können während der Planung gegenwärtige wie zukünftige Situationen mit ihren komplexen Vernetzungen berücksichtigt werden.

Eingebettet in die Vision einer Digitalen Fabrik entwickeln wir neue Methoden und Werkzeuge zum erweiterten Einsatz der Ablaufsimulation. Dabei steht die Integration der Anwender in die Modellierung und Simulation sowie die Integration des gesamten Arbeitsprozesses von der Grobplanung bis in die abgesicherte Steuerung der Produktions- und Logistikprozesse im Mittelpunkt unserer Arbeit.