23. Juli 2021

Neues Paper im Rahmen des Schwerpunktprogramms SPP2111 veröffentlicht

Im Rahmen des Schwerpunktprogramms SPP2111 haben die Forscher Christian Kress, Meysam Bahmanian, Tobias Schwabe unter der Koordination von Professor Christoph Scheytt des Heinz Nixdorf Instituts der Universität Paderborn ein neues Paper publiziert.

In dem Schwerpunktprogramm "Integrierte elektronisch-photonische Systeme für die ultrabreitbandige Signalverarbeitung" (SPP2111) erforschen 17 Forschergruppen aus Deutschland neue elektronisch-photonische Systeme auf Basis der Siliziumphotonik-Technologie. Das Schwerpunktprogramm wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Das Paper beschäftigt sich mit der Performance-Abschätzung des PONyDAC Systems. Die obere Grenze für die effektive Bitauflösung in Abhängigkeit von Laser RIN, Signalgenerator-Jitter und die Nicht-Linearität des Mach-Zehnder Modulators kann damit bestimmt werden.

Hier geht es zu dem gesamten Artikel.

zurück zur Übersicht