05. September 2018

Band 383 in der Verlagsschriftenreihe erschienen

"Systematik zur Positionierung in technologieinduzierten Wertschöpfungsnetzwerken" von Martin Kage

Für viele Unternehmen, insbesondere im Maschinen- und Anlagenbau, kommt es mehr denn je darauf an, Wettbewerbsvorteile auf Basis von Technologien zu entwickeln. Der Schlüssel zum Erfolg liegt dabei keineswegs immer in der Anwendung der Technologie in den eigenen Endprodukten. Meist prägt sich im Kontext einer Technologie bzw. eines Technologiefelds ein facettenreiches Wertschöpfungsnetzwerk aus, das zahlreiche Optionen zur Positionierung bietet. Dabei mangelt es an einer methodischen Unterstützung für Unternehmen auf dem Weg zu einer vorteilhaften Positionierung in technologiegeprägten Wertschöpfungsnetzwerken. Ziel dieser Arbeit ist eine Systematik zur Positionierung in technologieinduzierten Wertschöpfungsnetzwerken im Kontext der strategischen Produktplanung. Dazu werden zunächst heutige Rollen in einem Wertschöpfungsnetzwerk aufgenommen. Es folgt eine Vorausschau zukünftiger Entwicklungen und zukünftiger Rollen. Anschließend werden Erfolg versprechende Zielrollen identifiziert. Für diese werden Eintrittsbarrieren ausgearbeitet und Erschließungsinformationen erhoben, z.B. typische Partnerschaften im Geschäft. Anhand der Erschließungsinformationen und Zielrollen wird im Anschluss die eigene Rolle ausgestaltet. Die dabei entstehenden Ideen werden bewertet und terminiert. Zur Bewertung von Ideen mit hoher Ungewissheit stellt die Systematik eine Bewertungsunterstützung auf Basis der Monte-Carlo-Simulation bereit. Zuletzt erfolgt die Planung von Kooperationen. Resultat der Systematik ist eine Erschließungsroadmap, die konkretisiert, welche Aktivitäten mit welchem Kooperationspartner zu verrichten sind.

Sie haben Interesse an diesem Band 383, sprechen Sie uns an.

E-Mail: hni@hni.upb.de

zurück zur Übersicht