25. Juli 2018

Auf dem Weg zur IT-Führungskraft - HNI-Doktoranden im Software-Campus aufgenommen

Das vom BMBF geförderte Software-Campus-Programm zur Ausbildung zukünftiger IT-Führungskräfte geht in eine neue Runde. In diesem Jahr wurden erstmals Doktoranden des Heinz Nixdorf Insituts in das Programm aufgenommen.

Der Fach- und Führungskräftemangel in der IKT-Branche ist ein ernst zu nehmendes Standortproblem in Deutschland. Die Bundesregierung hat daher im Rahmen der Hightech-Strategie die Ausbildung und Förderung junger Akademiker im Rahmen eines Eliteförderungsprogramms als wichtigen Baustein für ein zukunftsfähiges Deutschland erkannt. Der Software-Campus, der in diesem Sommer in eine neue Runde startet, ist ein Programm zur Ausbildung herausragender Doktorandinnen und Doktoranden mit Unterstützung von Partnern aus Politik, Wirtschaft und Forschung. Es verbindet Spitzenforschung und Management-Praxis in einem neuartigen Konzept. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzen im Software Campus ihr eigenes innovatives IT-Projekt um. Sie managen den gesamten Prozess ihres Projekts selbständig mit Unterstützung der Forschungs- und Industriepartner: von der Projektplanung über die Beantragung finanzieller Mittel und das Management, die Koordination von Teams bis zum Abschluss des Vorhabens. Des Weiteren beinhaltet das Programm ein Mentoring durch Führungskräfte der Industriepartner, sowie ein umfassendes Führungskräftetraining. Durch diese Ausbildung werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wichtige Kernkompetenzen für Führungskräfte im Bereich der Unternehmens- und Innovationsprozesse vermittelt.

In diesem Jahr sind zum ersten mal auch Mitarbeiter des Heinz Nixdorf Instituts und der Universität Paderborn in das Programm aufgenommen worden: Johannes Blobel von der Fachgruppe Dressler, Lisa Nguyen von der Fachgruppe Bodden und Stefan Schneider von der Fachgruppe Karl. Die von den Doktoranden vorgeschlagenen Forschungsprojekte decken dabei ganz unterschiedliche Themengebiete ab. Johannes Blobel untersucht eine neue Technik, um WLAN mithilfe von Wake-Up-Empfängern energieeffizienter und somit auch für batteriebetriebene IoT-Geräte nutzbar zu machen. Lisa Nguyen entwickelt ein neuartiges Bedienungskonzept für Codeanalyse-Tools, das die Analysearbeit durch Gamification-Elemente leichter zugänglich und interaktiv gestalten soll. Das Projekt von Stefan Schneider beschäftigt sich mit der automatischen Koordination von virtuellen Netzwerkfunktionen, die je nach Bedarf auf Servern in der Nähe der Nutzer gestartet oder auch wieder gestoppt werden können.

Das Software-Campus-Programm stellt eine hervorragende Gelegenheit für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dar, ihre Führungskompetenzen auszubauen und neue Kontakte zu Entscheidern aus der Wirtschaft zu knüpfen. Es fügt sich damit perfekt in das Konzept des HNIs ein, Spitzenkräfte von morgen auszubilden und sie auf die Übernahme von Verantwortung in Wirtschaft und Wissenschaft vorzubereiten.

zurück zur Übersicht