23. Juli 2018

Wir gratulieren Jan Wessel zur Promotion

Jan Wessel hat erfolgreich seine Promotion zum Thema „Microwave and Millimeter-Wave Interferometers for Contactless Characterization of Dielectric Biomedical Samples” abgelegt.

Die Biosensorik auf Basis elektronischer Sensoren ist ein allgemein anerkanntes Forschungsfeld mit einer wachsenden Anzahl kommerzieller Anwendungen. Dabei kommen unterschiedliche Sensortechniken zum Einsatz, die von einer amperometrischen oder resistiven Detektion bis hin zu kapazitiven Ansätzen reichen. In jüngerer Zeit werden auch Sensoren auf Basis von Hochfrequenzsignalen verwendet, die Vorteile im Hinblick auf Messgenauigkeit bieten und es ermöglichen, sehr kleine Probenmengen zu untersuchen. In seiner Arbeit hat Herr Wessel eine Hochfrequenzsensorik entwickelt, mit der sich die Eigenschaften lebender Zellkulturen, die in einer Nährlösung in Bioreaktoren gezüchtet werden zu überwachen und es so ermöglicht, das Zellwachstum genau zu messen und zu steuern. Im Rahmen seiner Arbeit entwickelte Herr Wessel verschiedene Messverfahren und implementierte sie in Hochfrequenz-Chips mit Arbeitsfrequenzen bis zu 120 GHz und der Möglichkeit sehr kleine Probenmengen zu untersuchen. Durch die Realisierung als miniaturisierter Sensor ist die Sensortechnologie auch für Lab-On-Chip-Anwendungen geeignet, bei der ein Chip ein mikrofluidisches System enthält, das selbstständig kleine Mengen von Nährflüssigkeit aufnimmt, misst und die Messergebnisse als digitale Messwerte ausgibt. Lab-On-Chip Systeme für die Biochemie und Medizintechnik werden in Zukunft preiswerte und hochgenaue Sensorik ermöglichen, um Produktion zu steuern und die medizinische Diagnostik zu verbessern.

Herr Wessel hat seine Arbeit in einem Vortrag vorgestellt und die Promotion mit der Note „magna cum laude“ abgeschlossen.“

zurück zur Übersicht