15. Juni 2018

ESTIEM-Workshop – Europäische Wirtschaftsingenieur-Studierende zu Gast bei der Fachgruppe „Produktentstehung“

Die Fachgruppe „Produktentstehung“ hat einen Workshop der European Students of Industrial Engineering and Management (ESTIEM) ausgerichtet. Inhalte waren die interdisziplinäre Produktentwicklung und Planung der automatisierten Produktion.

In dem Workshop arbeiteten 14 Studierende aus Polen, der Türkei und Deutschland am 9. und 10. Januar zusammen. ESTIEM ist eine europäische Organisation mit dem Ziel, den Austausch zwischen Wirtschaftsingenieur-Studierenden in Europa zu fördern. Thema des Workshops war die interdisziplinäre Entwicklung eines mechatronischen Produktes und die Planung einer automatisierten Produktion. Neben der Motivation und der Vermittlung von Industrie-4.0-Grundlagen stand praktische Erfahrung im Vordergrund: Im Anschluss an eine einführende Vorlesung wurde die Theorie am Beispiel eines ferngesteuerten Fahrzeugs experimentell umgesetzt.

Die Studierenden haben hierzu in zwei Teams Komponenten eines Demonstrators entwickelt und für die Produktion vorbereitet. Die Arbeit mit einem CAD-System zur digitalen Abbildung von Entwürfen war für viele Studierende eine neue Erfahrung. Die prototypische Umsetzung der entwickelten Komponenten fand anschließend im Smart Automation Lab der Fachgruppe „Produktentstehung“ statt. „Wir versuchen, in unseren Vorlesungen neben der Theorie auch die praktischen Herausforderungen erlebbar zu machen. Die Erfahrungen im Labor, z. B. in Bezug auf die NC- und Roboterprogrammierung, haben die ESTIEM-Studierenden sehr positiv bewertet“, fasste Oberingenieur Dr.-Ing. Jens Pottebaum zusammen. Die unterschiedlichen Aufgaben ermöglichten es, die aktuellen Herausforderungen in der interdisziplinären Zusammenarbeit und neue Ansätze der Kollaboration authentisch zu erleben.

zurück zur Übersicht